Achtung Javascript deaktiviert! Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Ok
text
Übersicht

Weil Weiterentwicklung eine Verbesserung für sich selbst ist

Halil Ibrahim Gündogdu, 37, Maschinen- und Anlagenführer

Nach jahrelanger Tätigkeit als Maschinen- und Anlagenführer und stellvertretender Vorarbeiter stand Herr Gündogdu dem Bewerbungsprozess mit gemischten Gefühlen entgegen. Seit über 20 Jahren war er bei dem gleichen Unternehmen beschäftigt, bei dem er in den 90ern seine Ausbildung als Industriemechaniker absolvierte. Da er stets nach Weiterentwicklung strebt, wurde es nun an der Zeit für etwas Anderes. „Ich brauchte einfach etwas Neues, eine Verbesserung für mich selbst“, betont er.

Sich nach so langer Zeit dem Bewerbungsprozess zu unterziehen, stellte zunächst eine kleine Herausforderung dar. Wie läuft das nochmal ab mit dem Bewerbungsgespräch und worauf muss ich achten? Nach der eingereichten Bewerbung für die Stelle bei Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co.KG in Grevenbroich, dem bundesweiten Anbieter im Bereich des salzigen Knabbergebäcks, gehörten diese Fragen schnell der Vergangenheit an. Mit dem Senior HR Berater Herr Breuer von der IMPACT GmbH war er schnell auf einer Wellenlänge. Im Bewerbungsgespräch konnte er letztendlich überzeugen. Aufgrund der langen Zusammenarbeit zwischen der Impact GmbH und Intersnack, auf Basis eines On Site Managements, konnte er bereits nach kürzester Zeit als Anlagenführer starten.

Die Branche war zunächst Neuland für ihn– von der Stahlindustrie zur Lebensmittelbranche. Dennoch konnte er sich hier schnell in das vielfältige Aufgabenspektrum einarbeiten. Als Maschinenführer trägt er täglich dazu bei, dass eine Vielzahl von Menschen in Deutschland Ihre Chips in gewohnter Qualität genießen können. Dazu gehört unter anderem das Überwachen der Produktionslinie, aber auch eine schnelle Reaktion bei Störungen, die beseitigt werden müssen. Bei der Besichtigung der Anlage machte er eine gute Figur, indem er uns kompetent jede Funktion erklärte. Im Team fand er sich bestens ein und auch mit den Vorgesetzten ist er per Du. Gerade die Linienleiter waren eine gute Stütze bei der Einarbeitung, wovon er nur positives berichten kann. Eine optimale Kommunikation ist für ihn das Wichtigste – nur so kommt man weiter und kann alle Sachverhalte optimal lösen. Die abwechslungsreiche Tätigkeit an den hochmodernen Produktionsanlagen bei Intersnack in Verbindung mit dem hervorragenden Betriebsklima lassen ihn positiv in die Zukunft blicken.

Lohnt sich also die Arbeitnehmerüberlassung auch für Fachkräfte?

Definitiv! Durch die Impact Group konnte er in eine komplett neue Branche wechseln, bei der er von Tag 1 verantwortungsvolle Aufgaben übernimmt. Da Herr Gündogdu einen guten Job macht, wird er bereits nach 6 Monaten übernommen. Auch wir bei der Impact blicken der Übernahme mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen.

Und wie geht es jetzt zukünftig für ihn weiter?

Ursprünglich strebte er den Techniker an und wollte mit seiner Frau ein Eigentum kaufen. Dann stand allerdings die Arbeitssuche an erster Stelle. Das Leben kann man halt nicht immer planen. Doch so wie es jetzt gekommen ist, ist er sehr zufrieden. Da ihm eine stetige Weiterentwicklung sehr wichtig ist und er kontinuierlich für seine Ziele kämpft, möchte er sich zukünftig zum Teamcaptain entwickeln und noch mehr Verantwortung übernehmen. Und da sind wir guter Dinge, dass seine Vorhaben realisiert werden!
Weil Weiterentwicklung eine Verbesserung für sich selbst ist